Kohärenz im Change Management
kohaerenz im change management

Kohärenz von lateinisch cohaerere = zusammenhängen bezeichnet das Gefühl von Stimmigkeit, Klarheit oder Übereinstimmung. Ein hohes Kohärenzgefühl ist sowohl Grundbedingung für unternehmerischen Erfolg, als auch für erfolgreiches Change Management. 
Mangelnde Kohärenz ist eine der Hauptursachen für das Scheitern von Change Management Projekten. Wir machen Change Management Projekte erfolgreich, indem wir die Ursachen für fehlende Kohärenz aufspüren und transformieren.

Inhaltsübersicht

Kohärenz — das Gefühl von Stimmigkeit

Das gesundheitspsychologische Konstrukt Kohärenz oder Kohärenzgefühl (sense of coherence SoC) geht auf den israelisch-amerikanischen Medizinsoziologen Aaron Antonovsky (1923–1994) zurück. Antonovsky erforschte die Bedingungen von Gesundheit und deren Förderung.
Er entwickelte das ressourcenorientierte Konzept der Salutogenese, der Entstehung von Gesundheit als dynamischen Prozess. Sein Modell ist ein Paradigmenwechsel im Vergleich zu dem dichotomischen Ansatz der traditionellen Medizin, die Krankheit als konträren Zustand zu Gesundheit betrachtet. Die Hauptthese von Antonovsky lautet, dass das Kohärenzgefühl der zentrale Aspekt bei der Entstehung von Gesundheit ist. mehr↓

 

Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.

Khalil Gibran

 

 

Kohärenz ist eine Notwendigkeit in Unternehmen

Mitarbeiter eines Unternehmens können ihre Arbeit nicht losgelöst von den Unternehmenszielen verrichten. Es bedarf eines gemeinsamen Bezugssystems, eines Referenzrahmen auf den sich alle Einzelteile, Personen und Handlungen widerspruchsfrei (kohäsiv) beziehen. Wenn dieses Kohärenzgefühl existiert, können Mitarbeiter Sinn in der eigenen Tätigkeit finden und daraus Motivation und Bestätigung ziehen. Das Kohärenzgefühl herzustellen ist Aufgabe der Führung und unser Hauptaugenmerk beim Employer Branding.

 

Change Management braucht Kohärenz

In Zeiten der Veränderung steigt die Bedeutung von Kohärenz exponentiell an, weil jeder Change Management Prozess in der ersten Phase eine Destabilisierung bewirkt. Bis zum Abschluss des Prozesses und Erreichen einer neuen Stabilität ist das Gefühl, an einem Strang zu ziehen wesentlicher Faktor für den Erfolg der Veränderungen. 

 

Kohärenz ist die wahrscheinlich wichtigste Ressource eines Unternehmens.

Silke Nierfeld

  

Inkohärenz muss aufgelöst werden 

Ist kein gemeinsames Bezugsystem vorhanden, dann begründen Mitarbeiter ihre Verhaltensweisen mit eigenen Bezugsystemen (meist als innerer Dialog). Sie schränken ihre Leistungen ein und engagieren sich nur noch halbherzig für das Unternehmen. Managementstrategien wie Incentives, Lob und Tadel verfangen nicht mehr, denn der Mitarbeiter ist emotional nicht mehr an das Unternehmen gebunden.

Motivationslosigkeit, innere Kündigung und auch eine höhere Anfälligkeit für Krankheit sind die Folgen der Inkohärenz. Man kommt den Dingen mit einer meta-systemischen Perspektive auf die Schliche, durch Beobachtung, Modifikation und durch Maßnahmen, welche das Employer Branding stärken. Ist der unternehmerische Wille vorhanden, die Unternehmenskultur zu verbessern, dann gelingt das auch.  

In der Praxis sind es Kleinigkeiten, welche große Veränderung bewirken. Wie  ein Steinchen im Schuh den ganzen Tag ruinieren kann, ist oftmals fehlende Aufmerksamkeit für individuelle Bedürfnisse Ursache für mangelndes Engagement der Mitarbeiter. Wir lösen Inkohärenz auf und bringen Leistungsfreude und gute Stimmung  in Unternehmen.


 ▶ Ver­ein­ba­ren Sie jetzt Ih­re kos­ten­lo­se Erst­be­ra­tung!
☏ 069.42603751 ✉ Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Verwandte Artikel