Second-Tier Thinker - Was ist das?

second tier

Die Idee eines zweiten Ranges von Bewusstsein oder der Geburt eines neuen, inneren, geistigen Menschen gab es schon im alten China und ist in buddhistischen und taoistischen Texten verankert. Ge­mäß der Ent­wick­lungs­theo­rie Spiral Dynamics ent­wickelt sich die Mensch­heit in ei­ner Spi­ra­le von kom­plex­er wer­den­den Weltsichten, auch Werte-Meme  (WMeme) genannt, von First- zum Second-Tier.

Dies ist der vierte Teil einer fünfteiligen Serie über das Modell Spiral Dynamics.

Teil 1 Was sind WMeme nach Graves
Teil 2 Spiral Dynamics - Kurze Einführung
Teil 3 Integrales Denken - Was bedeutet das?


Inhaltsübersicht

Second-Tier Denken – das Erkennen der Wirklichkeit

Wie nebenstehende GrafikGrafik von Dimensionen der Außen- und Innenwelt zum Ausdruck bringt, ist Second-Tier Denken eine radikale Veränderung, ein Entwicklungssprung.  Es ist das Verlassen der Formwelten und Eintreten in die geistigen Dimensionen. Das höhere Mental, welches abstrakt und schöpferisch denkt, leitet den Wechsel zur Erkenntnis  einer größeren Wirklichkeit ein. Da aber jedes mentale Denken relativ ist, beginnt das Gewahrwerden der geistigen Dimension erst im supramentalen Bereich, dem Vijnanamaya Purusha, der Wahrheitsscheide, wenn Wirkliches von Unwirklichem getrennt werden kann und es keinen Eigenwillen mehr gibt.  

Rationales Denken ist eine Funktion der niederen Mentalebene, die sinnliche – und geistig erkennbare Eindrücke verarbeitet. Der Verstand verwendet Regeln und Konzepte, um Begriffe und Kategorien auf die Inhalte anzuwenden, die er verarbeitet. Zeit und Raum sind solche Konzepte, es sind keine Lebensbedingungen, sondern Denkmodi (Albert Einstein).

Denken trennt das Geschehen in den Denker (Subjekt) und das Gedachte (Objekt). Es erzeugt also den Denkenden, der sich als separates Einzelwesen identifiziert. In dieser dualistischen Logik, ist Bewusstsein eine Funktion oder Aktivität des Denkers. 

Tatsächlich befindet sich das Bewusstsein – Second-Tier – außerhalb des Gehirns, es ist die Wirklichkeit, die ein Kontinuum unterschiedlicher Dichte ist, deren träges Ende wir Materie nennen. Das Gehirn nimmt das Bewusstsein auf, wie eine Antenne verschiedene elektromagnetische Frequenzen aufnimmt.

Das Denken ist ein Funktion des Bewusstseins und deshalb kann Bewusstsein nicht mit Denken verstanden werden. Man kann es sich so vorstellen, dass das Bewusstsein ein leerer Bildschirm ist. Die Gedanken sind Spielfilme, die auf dem Bildschirm laufen. Um den Bildschirm erkennen zu können, darf kein Film laufen.

Second-Tier ist die Welt des Geistes. Es ist das Nichtursächliche, das, was immer schon da war, das Ewige, Göttliche, das Tao. Der Second-Tier Denker ist also jemand, der Denken und Bewusstsein differenziert hat, indem er die Identifikation mit dem denkenden Ich aufgelöst hat. Das Bewusstsein erwacht zu sich selbst.

Was bedeutet Second-Tier Denken?

First-Tier Denken sind Perspektiven zwischen wahrnehmendem Subjekt und wahrgenommenen Objekt. Es ist fundamental zu verstehen, dass die Kategorien des Denkens die Selektion der wahrgenommenen Informationen determiniert, und nicht umgekehrt.

Solange eine Identifikation mit dem Ich  besteht, werden die Wahrnehmungsinhalte und deren Interpretation modifiziert.  Das, was gesehen wird, offenbart den Sehenden. Die Augen des Betrachters sehen nicht nur Schönheit, sondern auch Vorurteile, Hässlichkeit, etc.

 

We don´t see things as they are; we see things as we are.

Anaïs Nin



Die geistige Wirklichkeit ist untrennbar, es gibt keine Subjekte und Objekte, keine Ursachen und keine Wirkungen. Der Beobachter und das Beobachtete sind eins. Damit endet der Konflikt mit dem Beobachteten und eine völlig neue Energie tritt in Kraft. Die Wirklichkeit wird im offenen Gewahrsein unmittelbar erfahren. 

Weil Second-Tier das Ganze ist, gibt es keine Selektion. Das bedeutet die bedingungslose Akzeptanz der Wirklichkeit. Damit endet das Leiden von Menschen, denn Leiden ist die Aufrechterhaltung von Schmerz durch das Festhalten an Überzeugungen (First-Tier), wie die Welt ist oder sein sollte. 

Second-Tier ist keine Erweiterung des First-Tier, es ist die Umkehrung des Denkens vom Wissen zum Nichtwissen.  In China spricht man davon, das Licht herumzudrehen, man verfolgt es zu seinen Wurzeln im inneren. Diese Fähigkeit setzt die Befreiung des Denkvermögens von Identifikationen voraus, es muss klar und ruhig werden. Indem keinerlei Vorstellungen über das selbst oder eine Situation existieren, findet die Verschmelzung mit der Welt statt.


*Mit der Aussage zur Umkehrung des Denkens, lege ich mich mit dem Modell Spiral Dynamics an. Im Verlauf des Beitrags führe ich das aus.

 

Second-Tier ist keine Erweiterung des First-Tier. Es ist die Erkenntnis, dass alle First-Tier Überzeugungen falsch sind.

 

Wie entdeckt man Second-Tier?

Jeder Mensch hat Erfahrungen mit Second-Tier. Es sind die Momente des Glücks, in denen man die ganze Welt umarmen möchte. Wenn wir innige Liebe und Verbundenheit spüren, machen wir die Erfahrung von der Selbst-Freiheit, die Second-Tier bedeutet. Bei einem Second-Tier Denker wandelt sich das temporäre Gefühl von Glück zu einem dauerhaften Zustand der Glückseligkeit.

Das Geistige ist immer schon in uns, weil alles Lebendige bipolar ist. Diese Erkenntnis bedeutet einen Paradigmenwechsel der Wissenschaft, und wurde durch die Quantentheorie eingeleitet. Menschen sind physische und geistige Wesen. Das Erleben der Welt wird von bewussten,  unter- und überbewussten Kräften beeinflusst, bis der Mensch sich der Entdeckung des Geistigen widmet. Das ist der Prozess der Individuation, der Ganzwerdung. Das Studium an sich selbst ist gleichzeitig das Studium der Welt und des Kosmos.

Die Ebenen des Second-Tier

Den wenigsten Menschen ist bekannt, dass auch die feinstoffliche Wirklichkeit aus verschiedenen Ebenen besteht. Der Weg zur Übereinstimmung mit der Welt ist davon gekennzeichnet, Unwahres erkennen zu können und sich davon zu lösen

Es gilt Illusionen, die von mentalen Grafik der drei äußeren und vier inneren Dimensionen der WirklichkeitFehl­inter­pre­ta­tio­nen stammen, Ver­blen­dung­en, die aus der astra­len Wunsch­natur stammen und vi­tale Täu­schung­en, die von beidem gespeist werden, aufzulösen. Dieser Ent­wick­lungs­pro­zess wird durch Ver­än­derungen des Ner­ven­sys­tems be­glei­tet. Da­durch werden höhere und feinere Be­wusst­seins­ebenen zu­gäng­lich; in Indien spricht man vom Kun­da­lini-Pro­zess.

 

Erleuchtung ist ein zerstörerischer Prozess. Sie hat nichts damit zu tun, besser zu werden oder glücklicher zu sein. Erleuchtung ist das Abbröckeln der Unwahrheit. Es bedeutet, die Fassade der Verstellung zu durchschauen. Es ist die vollständige Auslöschung all dessen, was wir für wahr gehalten haben.

Adyashanti


  

Das Wesen des Second-Tier

Das Wesen der geistigen Wirklichkeit ist Bedingungslosigkeit. Sie zu erkennen, setzt voraus, selbst im Stadium der Bedingungslosigkeit zu sein. Das bedeutet zu lieben und frei von Anmaßungen zu sein. Mit der Gewahrwerdung der geistigen Wirklichkeit stellt sich die Erkenntnis ein, dass die Natur / Gott / das Tao eine viel höhere Intelligenz ist als die menschliche.

Wer ein vollkommenes Eintauchen in die geistige Wirklichkeit erfährt, wird von Glück und Exstase buchstäblich aus den Socken gehauen. Wenn es kein vorübergehendes Erlebnis wie ein Satori ist, sondern die unumkehrbare Transzendenz des Menschen, hat es zur Folge, keinen anderen Willen mehr zu haben, als diesem Ganzen dienen zu wollen.

 

Das Wesen des Geistes ist reine Lichthaftigkeit und Erkenntnis.  

Dalai Lama

 

Wie funktioniert Second-Tier Denken?

Second-Tier Denken ist eine Funktion der Seele, die über das obere Mental in Form von Bildern und Intuitionen ausgedrückt wird. Die Entwicklung des spirituellen Bewusstseins wird immer von der Seele initiiert, sie ist die göttliche Gegenwart im Menschen. Aus der Seele – dem tieferen Selbst – und nicht dem Ich zu handeln, ist holistisches Denken.

Die Intuition von mittellateinisch intuitio unmittelbare Anschauung wird in Wikipedia und Medien jeder Art  als Bauchgefühl  bezeichnet, und das ist falsch. Das Bauchgefühl ist einerseits die prae-rationale Intelligenz der Instinkte. Es sind andererseits die mechanistischen Muster des Verstandes, der bevorzugt bekannte Verhaltensmuster repetiert, statt neu zu denken.

 

Intuition sind Informationen, die aus dem Second-Tier, dem trans-personalen Bewusstsein empfangen werden.

 

Ein weiteres, weit verbreitetes Missverständnis ist die Annahme, dass alle Informationen aus der Intuition automatisch wahr seien. Die Intuition ist eine Funktion und wie alle Funktionen ist sie nur manchmal wahr. Es bedarf eines Assimilationsprozesses, einer fortlaufenden Integration, um diese Funktion wirklich zu meistern.  Das bedeutet, dass der Schwerpunkt des Lebens ein paar Jahre lang auf dieser Funktion liegen muss. 

Wir haben über vierzig Jahre lang feinstoffliche Dimensionen erforscht und Kriterien entwickelt, mit denen sich Wahrheit von Illusionen unterscheiden lässt. In unseren Coachings helfen wir Menschen, mit Hilfe der Kriterien selbst herauszufinden, wo sie Täuschungen unterliegen.

Was bewirkt Second-Tier Denken?

Second-Tier Denken bedeutet den Wechsel der Polarität. First-Tier Denken ist die Machtlogik des Yang: Trennung, Beurteilung, Kontrolle. Second-Tier Gewahrsein ist Yin: es nimmt alles so an, wie es ist, es erkennt die Verbundenheit, und hat das Wohlergehen des Ganzen im Sinn. In der Yin Qualität liegt das Glück der Menschen, in der Liebe, Hingabe und Selbstlosigkeit. Die Seele ist die Meta-Ebene, die Yin (Gewahrsein) und Yang (Verstand) verbindet.

Die Probleme unserer Zeit sind aus der Machtlogik des Verstandes entstanden. Jede Ideologie ist eine Machtlogik, weil sie definiert, was gut und richtig ist und damit das Falsche ausgrenzt, selbst wenn die Intention die Integration ist. Die sogenannten Second-Tier Organisationsmodelle, die wie Pilze aus der Erde schießen und Unternehmen, Dörfer, Staaten neu organisieren wollen, unterliegen dem gleichen Irrtum wie Spiral Dynamics.

Es sind mentale Konzepte, die an Überzeugungen und Zielerreichungslogiken gekoppelt sind. Sie folgen nicht der Intelligenz der Natur, den Gesetzen von Harmonie und Lebendigkeit. Sie sind eine Forsetzung der bisherigen Problematik auf komplexerer Ebene, aber keine Lösung. Wir beschreiben einen Game Change und den Weg dorthin auf unserer Startseite.
 

Second-Tier Irrtümer im Modell Spiral Dynamics

Alle vorgenannten Erkenntnisse fehlen im Modell Spiral Dynamics. Es interpretiert Second-Tier aus First-Tier Sicht. Daraus entstehen zahlreiche Fehlschlüsse, auf die wir ausführlich im Beitrag Spiral Dynamics Kritik eingehen.  

Für Spiral Dynamics ist Second-Tier Denken eine Erweiterung des First-Tier, eine komplexere Struktur von Perspektiven. Es benennt die integrale, gelbe Ebene als Beginn des Second-Tier, weil es das Wesen des Second-Tier, die Bedingungslosigkeit, nicht verstanden hat.

Der größte Irrtum besteht darin, Second-Tier als chronologische Weiterentwicklung der kognitiven First-Tier Ebenen zu sehen. Die Seele ist der Impuls für Bewusstseinsentwicklung, deshalb können sich Menschen auf jeder kognitiven Entwicklungsebene der Bewusstwerdung des Geistigen widmen.  

Das zentrale Thema von Spiral Dynamics ist die Wechselwirkung von Individuum und veränderten Lebensumständen. Indem Entwicklung auf diesen Aspekt reduziert wird, entsteht eine Kluft der Erklärbarkeit für die transzendierten Second-Tier Denker.

Weder jetzt – noch in der Vergangenheit hat es Umstände gegeben, welche das Phänomen der Transzendenz auf gesellschaftliche Veränderungen zurückführen könnten. Es ist ein Einzelphänomen von Menschen, die ihr Leben der spirituellen Suche und geistigen Wirklichkeit gewidmet haben. Das kann nur aus einem inneren Impuls heraus geschehen. Es gibt auch vereinzelte Beispiele für unwillkürliches Erwachen .

Die Existenz außergewöhnlicher Menschen und Biografien wird mit folgendem Zitat gewürdigt – aber nicht erläutert:



Manche Menschen können vor ihrer Zeit geboren worden sein. Ihr Geist kann auf ein Zeitalter ausgerichtet sein, das gerade jenseits des Horizontes der meisten anderen liegt. Zu den besten Zeiten werden sie als Propheten, Pfadfinder und Visionäre verehrt. In anderen Epochen wurden sie eingesperrt, auf dem Scheiterhaufen verbrannt oder in eine psychatrische Anstalt verbannt.

Clare W. Graves



Second-Tier Denken ist ein bedeutsamer Sprung 

Dieser – und der folgende Abschnitt über das türkise WMeme  sind treffende Schilderungen des Second-Tier von Spiral Dynamics.

Jedes neue WMeme ist ein großer Schritt in der Menschheit, doch der Beginn des Second-Tier ist ein bedeutsamer Sprung. Er führt von den Subsistenzebenen (Begriff für die Selbsterhaltung) der ersten Ordnung zu den Seinsebenen der zweiten Ordnung

Die Denkstrukturen der WMeme des zweiten Ranges unterscheiden sich fundamental von den Denkstrukturen des ersten Ranges. Sie sind  multidimensional und können mit Paradoxien und Unsicherheiten umgehen. Second-Tier Thinker kombinieren Vielfalt mit Unterscheidungsvermögen und optimieren größere Tiefe mit größerer Spannweite.

Second-Tier Denker nehmen die Welt weniger über ihre Sinne wahr, sondern verstärkt durch Resonanz mit Energiefeldern, sowie Beobachtung. Sie erleben sich als Holon, als ein lebendiges Ganzes der lebendigen, bewussten Natur, so wie ein Organ eines Körpers.



Das türkise, holistische WMeme

Das türkise WMeme bewegt sich fließend zwischen den anderen Systemen und verfügt über ein größeres Repertoire an Verhaltensmöglichkeiten. Türkise Denker sind auf Lebendigkeit (Kohärenz) ausgerichtet und das Wohl aller Lebewesen. Sie sehen alles auf einmal (*das ist eine Fähigkeit der Seele, nicht des Mentals) und schaffen eine neue Form von Ordnung. Wahrhaftigkeit, Demut, zu wissen was man nicht weiß und (wieder­ent­deckte) Einfachheit sind ihre zentralen Werte. 

Türkise Denker müssen damit leben, dass ihre Lösungen ständig abgewertet werden, weil First-Tier Denker komplexere Lösungen generell  für Spinnerei halten. 

Welche Ebene folgt der türkisen?

Eine der Kernaussagen der Entwicklungstheorie Spiral Dynamics ist die Offenheit der Spirale; die Möglichkeit der Emergenz weiterer Ebenen. Die Stufe nach Türkis wurde bereits mit Koralle bezeichnet. Welche Charakteristika damit verbunden sind, wird leider nicht ausgeführt. Wir denken, dass Koralle die höchste Stufe ist, das Tao, dem keine weitere Bewusstseinsstufe folgen wird, weil das Tao das Ganze ist.

Fazit Second-Tier Denken

Das Fazit stammt nicht von Spiral Dynamics.
Second-Tier Denken ist die Erkenntnis der geistigen Wirklichkeit als die prioritäre. Es ist eine Umkehr des Weltbildes, die alle Überzeugungen, die im First-Tier erlangt werden, für ungültig erklärt. 

Second-Tier Denken ist einzig auf die Wahrheit ausgerichtet. Viele Menschen können herausragende Leistungen vollbringen. Zu erkennen, was ist, frei von jeder Verzerrung durch Sinne oder Denkmuster können nur Second-Tier Denker, denn sie haben die Voraussetzungen dafür geschaffen: Lieben und jede Anmaßung aufgeben.

Die physische, astrale und mentale Entwicklung von Menschen findet immer gleichzeitig statt, auch wenn Modelle eine Linearität suggerieren. Das Erwachen der Seele ist der Impuls für die Wandlung des Lebens vom Reagieren auf äußere Umstände, zur Verwirklichung seines wahren Wesens.  

Für ein gelingendes Leben ist zu lieben der ausschlaggebende Faktor. Das setzt weder Integralität noch Tranzendenz voraus, sondern nur die Absicht, die beste Version seines Selbst zu werden. 

Quelle: Spiral Dynamics, Don Edward Beck und Christopher Cowan



 ▶ Sie möchten Ihre persönliche – oder die Situation in ihrem Unternehmen unmittelbar verbessern? Ich unterstütze Sie gern!  Silke Nierfeld
☏ 069.42603751 ✉ mail@insiderooms.de

Verwandte Artikel