Second-Tier Thinker - Was ist das?

second tier thinker

Die Ent­wick­lungs­theo­rie Spiral Dynamics ba­siert auf der Idee komplexer werdender Be­wusst­seins­stu­fen, wel­che die Mensch­heit  in ihrer Ent­wick­lung durch­läuft. Second-Tier Thinker sind Men­schen, deren Denk­weise einem Be­wusst­seins­level der zwei­ten Ord­nung (Second-Tier) entspricht.

Bewusstseinstufen auch Werte-Meme  (WMeme) genannt drücken aus, wie Men­schen denken, nicht was. Sie bil­den das Wer­te­sys­tem ei­nes Men­schen und sind die Ba­sis sei­ner Hand­lun­gen.  Je­weils sechs WMeme bil­den eine Ord­nung oder Rang (Tier). Die  der ersten Ordnung sind gekennzeichnet von Über­lebens­in­stinkt und Ma­terialis­mus.

Second-Tier Denken - vom Haben zum Sein

Mit dem zweiten-Rang (Second Tier) kommt es zu einer radikalen Veränderung des Bewusstseins; lineares Denken wird durch multidimensionales Denken ersetzt. Second-Tier Denker gehen mit der gesamten  Bewusstseinsspirale in Resonanz und können deshalb auf allen Ebenen agieren. Kompatibilität mit anderen Bewusstseinsstufen ist immer nur auf der gleichen oder abwärts gegeben, da eine Stufe integriert sein muss, bevor eine höhere erreicht werden kann. Höhere Stufen als die eigene können nicht als funktionaler erkannt werden und werden deshalb bekämpft.

 

Gelb - die erste Stufe der zweiten Ordnung 

Gelb verfügt über keine eigene Denkstruktur, sondern verbindet die Strukturen der ersten sechs Meme und kann zwischen ihnen wechseln. Deshalb sind gelbe Denker bestens geeignet, Gruppenprozesse zu moderieren und passfähige Lösungen zu kreieren. Gelb ist integrativ, denkt in Prozessen und übernimmt Verantwortung. 

Gelbe Denker sind offen, flexibel, können mit Komplexität und schnel­lem Wandel gut umgehen und sind in hohem Maße lernbereit. Ihre Motivation entspringt ihrem inneren Kern - nicht äußerlichen Konventionen - ethische Überzeugungen sind stark ausgeprägt.

 

Türkises Denken ist die holistische, globale Perspektive

Nach gelb folgt das türkise WMem. Diese Denker (ca. 0,1% der Menschheit) haben sich von ihrem Ego de-identifiziert und stellen das Wir in den Vordergrund. Sie betrachten die Welt als ein Holon und sich selbst als Teil eines größeren, bewuss­ten Ganzen. 

Türkise Menschen spüren Strömungen und Energiefelder, sie sind auf Lebendigkeit ausgerichtet und die Vereinigung von Fühlen und Wissen. Sie stellen Geist und Wahrhaftigkeit in den Mittelpunkt. Achtsamkeit, Demut, zu wissen was man nicht weiß und (wieder­ent­deckte) Einfachheit sind ihre zentralen Werte.

 

Wie handeln Türkise Denker?

Die Haltung des türkisen Denkers ist auf das große Ziel ausgerichtet, auf das über­geord­nete Wohl der Welt, die er als ein einziges Ökosystem betrachtet. Er kann sowohl als Leader, als auch als Assistent agieren, denn er wird nicht von Macht­willen, sondern von Idealismus geleitet.

Der türkise Denker ist souverän im Umgang mit Komplexität und Para­doxien, denn er weiß, dass sich jedes komplexe Problem aus einer komplexeren Perspektive lösen lässt und er verbindet alle Dimensionen, handelt also nicht nur aus dem Verstand heraus.


Was folgt nach Türkis?

Eine der Kernaussagen der Bewusstseinstheorie Spiral Dynamics ist die Offenheit der Spirale; die Möglichkeit der Emergenz weiterer Ebenen. Die Stufe nach Türkis wurde bereits mit Koralle bezeichnet, welche Charakteristika außer Altruismus damit verbunden sind, wird leider nicht ausgeführt.

 

Türkise Perspektiven fördern die Zukunftsfähigkeit

Wenn Sie Unterstützung im Bereich von Strategie, Innovation, New Work oder eines anderen Bereiches von Change Management benötigen, unterstützen wir Sie gern. Bitte kontaktieren Sie uns unter 069.42603751 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Quellen: Spiral Dynamcis von Don Edward Beck und Christopher Cowan
http://secret-wiki.de/wiki/Spiral_Dynamics

 

Verwandte Artikel