Von Silke Nierfeld | 05.04.2024 | Lesezeit ca. 6 Minuten

Wer ist Silke Nierfeld?


Wir und uns auf dieser Website stehen nicht für künst­lich­es Vo­lu­men oder als Plu­ra­lis ma­jes­tatis, son­dern um das ne­ga­tiv schwin­gen­de Ich zu um­gehen.

Hands-on Men­ta­li­tät trifft phi­lo­so­phischen Geist. Mein Idea­lis­mus und mein Prag­ma­tis­mus sind gleich stark aus­ge­prägt; der Drang, den Ding­en auf den Grund zu gehen und sie zu ver­stehen ist eben­so stark wie der Wunsch, die Din­ge an­zu­packen, und sie bes­ser zu machen.

Portrait von Transformationsexpertin Silke Nierfeld

Das Offensichtliche

Aus der Dyna­mik die­ser Kräf­te hat sich ei­ne tran­si­to­ri­sche Karriere als Pro­jekt­ma­na­ge­rin, Un­ter­neh­mer­in und Be­ra­te­rin ent­wickelt. Als wissens- und wahrheitshungriges Geschöpf (Scanner-Persönlichkeit) habe ich mir immer wieder neue Bereiche gesucht, die ich durch Training-on-the-Job erkunden konnte, sobald ich auf einem Gebiet eine mich zufriedenstellende Kompetenz erreicht hatte.

Auf dem Ausbildungsdeckel stehen ein Gesellenbrief, ein abgebrochenes Studium der westlichen Philosophie (mir fehlte der Praxisbezug), ein umfassendes Studium der östlichen Philosophie und Praktiken (endlich Anwendbarkeit als Reiki- und Feng Shui Meister), sowie Business Coach und Change Management Consultant. Dazu kommen ca. 1,50 Meter Jodeldiplome.

Facettenreichtum, Wandlungsfähigkeit, geistige Gelenkigkeit und Biss sind die Attribute, die mir am häufigsten zugeschrieben werden. Ich habe ein Herz für Nerds (Geist ist geil), alles Schräge und Labradore. Falls Sie sich für Modelle interessieren, ich bin ein ENFJ [16personalities], ein Business Alchemist [William R. Torbert], ein holistischer Denker [Spiral Dynamics] und ein yang Metall [BaZi Suanming].

Meine Motivation

Als Teenager habe ich beschlossen, ein tieferes Verständnis der Wirklichkeit zu erlangen. Ich konnte nicht akzeptieren, dass das Leben so leidvoll sein muss, wie ich es erlebte, obwohl meine Umwelt unerbittlich die Alternativlosigkeit vertrat (du hast keine Wahl). Unter dem Deckmantel einer äußerlichen Normalität, in der ich bestens funktionierte, litt ich schon als Kind psychisch und somatisch.

Ich nahm eine tiefe und wunderbare innere Wirklichkeit wahr und beharrte auf dem Wahren, Schönen und Guten; schon damals hatte ich direkten Kontakt mit meiner Seele. Für meine Mitmenschen war meine Intuition so bedrohlich, dass ihnen jedes Mittel recht war, um meine Wahrnehmung zu diskreditieren und mich zur Vernunft zu bringen. Die Frage, was ist wahr, was ist wirklich, wie kann man die absolute Wahrheit von Illusionen und Geschwurbel unterscheiden, wurde zu meinem Lebensthema.

Der vernünftige Mensch passt sich der Welt an; der unvernünftige versucht hartnäckig, die Welt dazu zu bewegen, dass sie sich ihm anpasst. Deshalb hängt aller Fortschritt von den Unvernünftigen ab.

George Bernard Shaw

Meine Transformation

Mein energetisches Profil ist voller Spannungen und Konflikte. Zunächst habe ich diese Energie genutzt, um mich gegen Konventionen aufzulehnen, die nicht mit meinen Idealen vereinbar waren. Ich habe Klassen, Schulen, Lehrstellen gewechselt, wenn sich widrige Umstände nicht ändern ließen, und ich wurde zu einer Pionierin des New Work.

Es folgte eine Phase der Anpassung an gesellschaftliche Konventionen und des Wohlstands. Solange man finanzielle Sorgen hat, kann man davon träumen, dass Geld die Lösung für die Herausforderung des Lebens sei. Wenn aber alle Wünsche erfüllt sind und die innere Verzweiflung größer ist als je zuvor, kommt eine schmerzhafte Desillusionierung. In meinem Fall führte sie zum Erwachen; ich erkannte, dass es eine höhere Intelligenz geben muss, die ich unbedingt ergründen wollte.

Von da an folgte ich nur noch meiner Seele und das bedeutete, mich jeder Vernunft zu widersetzen. Die Ziele der Seele sind von ganz anderer Art als die der weltlichen Vernunft, weil die Seele im Unbegrenzten und Zeitlosen beheimatet ist. Sie möchte eine bestimmte Einstellung dem Göttlichen gegenüber hervorbringen, und braucht dafür Erfahrungen, die inneres Wachstum erzeugen. Wenn man das endlich kapiert hat und den Widerstand aufgibt, der das Leiden erzeugt, ändert sich alles.

Mit dem Studium östlicher Philosophie setzte die Wandlung meines Denkvermögens ein; ich lernte sehr abstrakt zu denken. Für einen gänzlich ungläubigen Menschen wie mich war der Taoismus die richtige Disziplin, das Göttliche als die Schöpferkräfte der Natur zu begreifen, deren Funktionsweise ich durch das Studium energetischer Prinzipien verstand. Parallel dazu vollzog sich meine innere Transformation auf dem Seelenweg, die mich zur Lösung der Ausgangsfrage (Leben ohne Leiden) führte. Wie jeder Mensch war ich den Illusionen meiner Wunschnatur erlegen, WIE Glückseligkeit zu erreichen sei. Mit dem DAS lag ich von Anfang an richtig.

Wie ich ticke

In meinem Denken vereinen sich die Philosophien verschiedener Kulturen. Ich passe sie unserer westlichen Kultur und den wissenschaftlichen Grundlagen an. Eso-Geschwurbel ist mir ebenso zuwider wie geistige Engstirnigkeit. Ideologiefreiheit ist mein größtes Anliegen, weil ich zutiefst davon überzeugt bin, dass jeder Mensch das Recht hat, so zu sein, wie er ist und sich in seinem Tempo und auf seine eigene Art zu entwickeln.

Ich möchte das Leben der Menschen verbessern, ihnen den Weg zu Harmonie, Frieden, Lebensqualität, Selbstverwirklichung und Gesundheit zeigen – durch den Einklang mit der unsichtbaren Ordnung der Natur, durch Teilhaberschaft an der Weltseele. Die Chinesen nennen es Wu-Wei, ich nenne es Flow.

Was mache ich

Ich arbeite energetisch und strategisch, um den Arbeitsalltag von Menschen und Organisationen zu transformieren. Die Seelendimension ist das Wesentliche des Lebens und sie bewusst zu machen, verändert alles. Ich coache Entscheidungsträger und Teams und zeige auf, dass die vermeintlichen Notwendigkeiten, die toxische Denklogiken legitimieren, nur Konstrukte sind, dass es auch anders geht – in der Praxis und nicht in der Theorie.

Viele Menschen können Kernreaktoren bauen, Symphonien komponieren, Nationen erobern oder Gehirnoperationen durchführen, aber nur sehr wenige können sehen, was ist.

Jiddu Krishnamurti

Mein Ding

Meine Stärke ist es, das Wesentliche zu erkennen – das schließt die eigenen Macken mit ein. Ich sehe die Dinge hinter den Dingen und damit die Einzigartigkeit von Menschen, Organisationen und Situationen. Mir sind die mentalen Konstruktionen und systemischen Strukturen offensichtlich, die zu den Problemen führen, mit denen Menschen zu kämpfen haben.

In dem Verständnis, wie die Dinge sind, wenn man den Gedanken die Macht entzieht, weil sie nicht wirklich sind, liegen die Lösungen. Gleichzeitig weiß ich, wie schwer das ist, und wie lange ich gebraucht habe, um diese Unterscheidungsklarheit und Freiheit zu erringen.

Meine Vision

Ich wünsche mir eine Welt, in der sich jeder Mensch in seiner Einzigartigkeit entfalten – und seine Lebensaufgabe verwirklichen kann. Die eigenen Überzeugungen über Bord zu werfen, um das Unbegrenzte dahinter zu entdecken, ist der Weg zur Selbstverwirklichung. Wer sich selbst sein lassen kann, kann auch andere sein lassen. Dann herrscht Frieden.