Spiral Dynamics - Kurze Einführung

spiral dynamics

Spiral Dynamics ist eine Ent­wick­lungs­theo­rie des Men­schen wel­che von dem ame­rika­nischen Psy­cho­logen Dr. Clare W. Graves un­ter dem sper­rigen Na­men The Emer­gent Cyc­lic Double-­He­lix Mo­del of Adult Bio­psycho­social Sys­tems De­vel­opment  in jahr­zehn­te­lan­ger For­schungs­ar­beit ent­wickelt wur­de.

Spi­ral Dy­namics ist kein Typen­mo­dell wie die 16 Per­sön­lich­kei­ten oder die Jung­sche Arche­typen­lehre. Es ist ein Mo­dell wel­ches die bio­lo­gische - psy­cho- lo­gische- so­ziale und spiri­tuelle Ent­wick­lung des Men­schen in einer Spi­rale mit ver­schie­denen Be­wusst­seins­stu­fen be­schreibt.

 

Die Theorie von Spiral Dynamics besagt:

  • dass sich Be­wusst­sein in Ebenen ent­wickelt, die je­weils durch ein ei­genes Werte­system (WMeme) charak­teri­siert sind, wel­ches Welt­sicht und Hand­lungen prägt.

  • dass die Ent­wick­lung in einer be­stimmten Reihen­folge ver­läuft, alle Men­schen also die glei­chen Sta­dien durch­laufen.

  • dass die Ebe­nen zwischen Selbst­be­haup­tung und Selbstauf­opfer­ung für die Gemein­schaft wech­seln.

  • dass ver­tikal so­wohl Auf­wärts- als auch Ab­wärts­ent­wick­lun­gen mög­lich sind und je­des WMeme in einer po­si­ti­ven oder nega­tiven Aus­prä­gung exis­tiert.

  • dass Ent­wick­lung dann ent­stehen kann, wenn die Um­welt kom­plexere An­for­der­un­gen an den Or­ga­nis­mus (Menschen) stellt, der neue Be­wäl­ti­gungs­me­cha­nis­men er­for­der­lich macht.

  • dass neue Ebe­nen durch Trans­zen­denz er­reicht wer­den und jede neue Ebene die vor­her­igen mit ein­schließt.

  • dass je­weils sechs Ebe­nen zu einer Be­wusst­seins­ord­nung (Tier) gehören.

  • dass der Wech­sel vom First-Tier zum Second-Tier ein be­deut­samer Sprung sei.

  • dass das erste-Rang Den­ken der Emer­genz der zwei­ten-Rang Meme gene­rell Wider­stand lei­ste.

 

Don Edard Beck und Chris­topher C. Cowan

wa­ren Schü­ler von Graves und präg­ten den Na­men Spi­ral Dy­namics . Sie ent­wickel­ten die Theo­rie für die An­wen­dung in Wirt­schaft und Poli­tik weiter.

We­sent­liche Ver­än­der­un­gen wa­ren die Be­zeich­nung der Ebe­nen mit Far­ben statt Buch­sta­ben und die Ver­knüpf­ung des Be­griffs der Wert-Meme (WMeme) mit der Lehre von Spiral Dynamics.

 

Die Vor­züge des Mo­dells Spi­ral Dy­namics

Spi­ral Dy­namics ist ein Sys­tem von Leader­ship, Wer­ten und Wan­del. Es er­leich­tert den Um­gang mit so­zia­len Kräf­ten und Kom­plexi­tät.

Im Un­ter­schied zu Typo­lo­gien bie­tet Spi­ral Dy­namics viel Raum für In­di­vi­du­ali­tät im Sin­ne C.G. Jungs.

Spi­ral Dy­namics be­müht sich um ei­nen an­ge­mes­senen Um­gang mit ver­schie­de­nen Be­wusst­seins­stu­fen.

 

Nach­tei­le des Mo­dells Spi­ral Dy­namics

Mit der Aus­sage, dass eine Ebe­ne (Farbe) im Vor­der­grund stehe wer­den Men­schen doch wie­der in Schub­la­den sor­tiert, ob­wohl ihr Be­wusst­sein in ver­schie­de­nen Be­rei­chen auf un­ter­schied­lichen Ebe­nen ist.

Die Be­schrei­bung von Se­cond-Tier Be­wusst­sein be­zieht sich über­wie­gend auf die Stu­fe gelb, die tür­kise Ebe­ne wird nur an­ge­deu­tet, zu Ko­ralle gibt es gar keine Aus­sa­gen. Als Tür­ki­ser Den­ker ha­ben wir selbst ei­nen Bei­trag zum Second-Tier Denken ver­fasst.

Verwandte Artikel